Drucken
Flammkuchen mit Quitten

Zerkleinerte Hefe in eine Schüssel geben. 100 Milliliter warmes Wasser, Salz und Rapsöl dazugeben und vermengen.

Buchweizenmehl hineinstreuen und mit den Knethaken des Mixers verrühren. Danach wird der Teig mit den Händen geknetet, zu einer Kugel geformt und an einem warmen Ort circa 30 Minuten gehen gelassen.

Für den Belag Quitten vierteln und Stielansatz, Blütenansatz und Kerngehäuse entfernen. Quittenviertel nochmals in kleinere Hälften schneiden und sofort in einen Topf mit Wasser geben. Ein Spritzer Zitrone dazugeben. Die Quitten sollten knapp mit Wasser bedeckt sein, da sie sonst braun werden. Jetzt werden die geschnittenen Quitten solange geköchelt, bis sie weich sind. Sie dürfen aber nicht zerfallen oder matschig werden.

Gekochte Rote Bete schälen und in circa zwei Zentimeter große Stücke scheiden. Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Creme Fraiche mit Senf vermischen. Bergkäse reiben.

Backofen auf 230 Grad Celsius vorheizen. Den Teig in vier Teile teilen und vier Backpapierbögen für die vier Teigteile vorbereiten. Reichlich Buchweizenmehl auf eine Arbeitsfläche streuen. Das erste Viertel des Teiges wird jetzt ausgerollt. Damit der Teig nicht auf dem Nudelwalker kleben bleibt, verwende ich Klarsichtfolie, die ich auf den Teig gebe. Dann kann er ganz dünn ausgerollt werden.

Den ausgerollten Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und die Klarsichtfolie abziehen.

Ein Viertel der Creme Fraiche-Senf-Mischung wird jetzt auf dem Teig verteilt. Dann wird ein Viertel der Zwiebeln daraufgelegt und ein Viertel des geriebenen Bergkäses darauf verstreut. Je ein Viertel Rote Bete und Quittenspalten darauf verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Abschluss je ein Viertel Quittengelee und Salbeiblätter auf dem Flammkuchen verteilen.

Im Backofen circa 15 bis 20 Minuten backen.

Inzwischen die restlichen drei Flammkuchen vorbereiten und nacheinander backen. 

Zutaten

Teig:

Belag: